Zum Hauptinhalt springen

Wie alles begann

Die Hövelhofer haben ihr Altenzentrum durchgesetzt – gegen alle Widerstände

Wie können wir helfen

WIE ALLES BEGANN

Die Geschichte des Altenzentrums Hövelhof reicht fast dreißig Jahre zurück. Am Anfang stand der Wunsch der Hövelhofer, in ihrem Dorf eine eigenständige Pflegestruktur aufzubauen. Das haben die Hövelhofer mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement für das Altenzentrum Hövelhof geschafft. 

1992 formulierte eine Bürgerinitiative zum ersten Mal den Wunsch nach einem eigenen Altenheim in Hövelhof. 2000 wurde das Altenheim an der Allee eröffnet. Jahrelange, das ganze Dorf einbeziehende Spendenkampagnen für die Finanzierung des Baus hatten das Projekt möglich gemacht. In den Folgejahren entwickelte sich das Altenzentrum zu einer „Verbundeinrichtung“ mit stationärer Pflege, Kurzzeitpflege, ambulanten Pflege und Betreuung, einer Tagespflege, den betreuten Wohngemeinschaften sowie anderen ehrenamtlichen Diensten. 

Die Hövelhofer haben mit ihrem beharrlichen Engagement für „ihr“ Altenzentrum Maßstäbe gesetzt, wie Pflegeeinrichtungen und -dienste in lokale Gemeinwesen musterhaft integriert werden können.

Das Altenzentrum hat immer wieder bewiesen, wie innovativ und flexibel eine vergleichsweise kleine, aber gut vernetzte Einrichtungen sein kann, zuletzt mit dem 2016 eröffneten „GastHaus“ der Tagespflege mitten in der Fußgängerzone und 2020 mit den betreuten Wohngemeinschaften.